Monywa

Monywa
MONYWA HANDELSSTADT
Monywa liegt am östlichen Ufer des Chindwin Flußes und ist 136 Kilometer von Mandalay entfernt. Die Fahrt von Mandalay mit dem Auto dauert ca. 3 Stunden.
Monywa ist eine weitere Handelsstadt für den Handel mit dem westlichen Teil von Myanmar und mit Indien. Es gibt einige Märkte. Die Stadt mußte nach einem großen Feuer vor 50 Jahren teilweise wieder aufgebaut werden. Neben dem Handel leben die Leute von Forstwirtschaft und bauen verschiedene Feldfrüchte wie Reis, Bohnen und Erdnüsse an. Kyauka Lackarbeiten sind berühmt. Am Rand von Monywa ist das Lei-Di Kloster, dessen ehemaliger Mönch von Buddhisten in ganz Myanmar verehrt wurde. Ein bißchen außerhalb der Stadt gibt es das Dorf Kyaukkha, das für die Herstellung von Lackarbeiten berühmt ist.
Es gibt eine große Kupfermine auf der anderen Seite des Flußes.

THANBODDHAY PAGODE
Die Thanboddhay Pagode liegt 11 Kilometer außerhalb von Monywa in Richtung Mandalay. Sie wurde zwischen 1939 und 1943 errichtet und enthält unzählige Buddhastatuen und viele kleinere Stupas. Man muß in Betracht ziehen, daß dieser Pagodekomplex während der schlechten Zeit des 2. Weltkrieges errichtet wurde. Normalerweise schützen Löwenabbildungen (Chinthe) die Eingänge von Pagodenkomplexen, in diesem Fall sind es aus Stein geschnitzte Elefanten. Die Pagode wurde mit Bezug auf den Sambodhae Reim in Pali Sprache aus den Lehren Buddhas errichtet.

6 Kilometer entfernt ist eine andere Pagode, die Bodhitataung Pagode. Im äußeren Bereich können Sie Glasmosaik- Elefanten und Pferde sehen. Im mittleren Bereich gibt es Buddhastatuen und Nat (Geister) Abbildungen. Im inneren Bereich sehen Sie tausende Bo-Bäume (Ficus religiosa – Bodhi Baum – Pappelfeige) sehen. Unter jedem Bo-Baum gibt es Buddhastatuen, meistens in der Meditationshandlage.

CHINDWIN FLUß
Der Chindwin mündet 80 Kilometer weiter flußabwärts nahe Pakkoku in den Ayeyarwady. Durch Monywa fließt er als breiter Strom. Der Chindwin entspringt im weit nordwestlichen gelegenen Teil von Myanmar und fließt 1.000 Kilometer durch die Ebene in der Sagain Division, im Nordosten Myanmars. Der Chindwin ist der größte Zufluß zum Ayeyarwady.

PO WIN DAUNG HÖHLEN
Die zahlreichen kleinen Höhlen von Po Win Daung (Hpo Win Daung) liegen auf zwei Hügeln westlich von Monywa nach Überquerung des Chindwin Flußes. Das Salingyi Dorf an den Höhlen ist vom Fluß ca. 20 Kilometer entfernt (1 Stunde Fahrt). In den Hügeln gibt es zahlreiche kleine Höhlen in die Buddhastatuen gelegt wurden. Die dort lebenden Affen sind frech und werden Sie ärgern, falls Sie nichts zu Essen für die Affen haben.
Shweba Daung liegt nahe bei den Po Win Daung Höhlen. Man kommt über steile Treppen in die künstlichen Höhlen. Sie sehen stehende und liegende Buddhastatuen, eine große Steinschüssel und Elefanten aus dem Fels gehauen. Die meisten Wandmalereien sind aus der späten Kongbaung Ära (um 17. bis 18. Jahrhundert).

PAKOKKU STADT
Reisende, die von Monywa nach Bagan fahren, kommen durch Pakokku am westlichen Ufer des Ayeyarwady (Irradwaddy) gelegen. Von dort geht es mit dem Boot weiter nach Bagan. Die Stadt ist ein weiteres Handelszentrum für Tabak, Baumwolldecken und Loungyi (ein „Rock”, ähnlich dem „Sarong”). In Pakokku gibt es Papierspielzeugherstellung.

ALAUNGDAW KATSAPA WILDSCHUTZGEBIET (VORHERIGE ERLAUBNIS NOTWENDIG)
Das Alaung Daw Katsapa Wildschutzgebiet ist weitere 90 Kilometer von den Po Win Daung Hügeln entfernt. Sie müssen auf eine schlechten Straße fahren und später die Reise mit dem Elefanten fortsetzen. Es gibt eine Menge Wild in dieser Gegend, wie z.B. wilde Elefanten, Tiger und Füchse. Man kann in Alaungdaw Katsapa eine Höhle besuchen.