Mandalay

Mandalay
Mandalay ist die zweite Hauptstadt Myanmars und war der Sitz des letzte

Birmanischen Königreichs, bevor die Briten das Land kolonialisierten.
Sie können Myanmars Birmanische Kunst- und Handwerksarbeiten, den alten Mandalay Palast und den Wassergraben, viele buddhistischen Denkmäler und das tägliche Leben des nördlichen Myanmar sehen. Sehenswert sind die Herstellung von Blattgold und Wandbehängen sowie Drechsler- und Steinmetzarbeiten aus Marmor. Desweiteren gibt es Seidenwebereien und Goldschmieden. Die Stadt Mandalay hat sicher nicht den selben Charme wie andere Städte Myanmars.

MAHAMUNI PAGODE
Die Buddhastatue wurde Ende des 18. Jahrhunderts vom Rakhinestaat nach Mandalay gerbracht und wiegt ungefähr 7 Tonnen. Buddhisten glauben, dass diese Statue ein lebendiger Buddha sei. Mönche beten während des ganzen Tages an der Statue und zelebrieren verschiedene Zeremonien. Viele Dorfbewohner des nördlichen Myanmars kommen zu den vier Aufgängen zur Pagode. Man kann Statuen von zwei Menschen, Löwen und dreiköpfigen Elefanten, die von Angkor geholt wurden, sehen.

SHWE KYAUNG KLOSTER
Das Shwe Kyaung Kloster ist als einziges vom ursprünglichen Mandalay Palast erhalten geblieben. Das Kloster war früher die Residenz des Birmanischen Königs Mindon. Das ganze Kloster wurde aus Teakholz erbaut, es gibt künstlerische Holzschnitzereien, die das Leben Buddhas bildlich darstellen.

KUTHODAW PAGODE
die Pagode wird auch als das größte „Buch” der Welt bezeichnet, die Schriften wurden auf 729 Marmorplatten in der Pali Sprache geritzt. Dieses „Buch” gibt die drei Schriften des Lord Buddha wieder. Die Bäume innerhalb des Pagodenbereichs liefern eine kühle und ruhige Atmosphäre.

MANDALAY PALAST
Der Palast wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet und während des 2. Weltkrieges bombardiert und später wieder aufgebaut. Das Palastgelände mit umgebenden Burggraben liegt mitten in der Stadt. Es ist zwar eine nette Anlage, der Palast gehört heutzutage aber nicht zu den großen Sehenswürdigkeiten. Das Museum im westlichen Teil des Palastesgeländes ist einen Besuch wert, wenn Sie sich für Insignien der früheren Birmanischen Könige interessieren.

MANDALAY HILL

Einer der besten Plätze, um den Sonnenuntergang mit der Ebene um Mandalay un dem Ayeyarwaddy Fluss zu geniessen, ist vom Mandalay Hill. Der Hgel ragt ca. 200 Meter aus der Ebene, gleich neben dem Palast. Eine Pagode ist oben auf dem Hgel, etliche Klster und weitere Pagoden sind am Fusse des Berges.

HANDWERKSBETRIEBE
Mandalay ist bekannt als das Zentrum für die Produktion von Handwerskarbeiten in kleinen Werkstätten. Handgeschöpftes Papier in bester Qualität wird hier hergestellt, dieses ist widerstandsfähig genug um beim Schlagen von Blattgold verwendet zu werden. Bronzegießereien, Silberschmieden, Holzschnitzer, Bildhauer, Steinmetze und Wandteppichwerkstätten können in Mandalay besichtigt werden.