Kyaiktiyo (kyaik-htiyo)Goldener Felsen

Kyaiktiyo (Kyaik-htiyo) Pagode (Goldener Felsen)
Kyaikto Stadt ist in ca. 4 Stunden Fahrt über teils holprige Straßen von Yangon zu erreichen und ist eine kleine, schläfrige Stadt. Vom „Base camp” nahe Kyaikto müssen Sie auf einem LKW mit Holzbänken auf der Ladefläche die steilen und schönen Berge hinauffahren. Vom oberen Parkplatz ist es noch ein 1-stündiger Fußmarsch hoch zum Goldenen Felsen, der ungefähr 1100 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Bringen Sie eine Jacke für kalte Abende mit. Wenn man nicht trainiert ist, ist der Fußmarsch ermüdend. Als Alternative kann man sich von Trägern auf einer Sänfte tragen lassen. Sie brauchen keine falsche Scham haben, sich tragen zu lassen. In Myanmar ist es normal, daß ältere oder wohlhabende Leute den Trägern eine Verdienstmöglichkeit geben. Es gibt Unterkünfte nahe am Goldenen Felsen, ein Übernachtung ist empfehlenswert um die Atmosphäre am frühen Morgen oder am späteren Nachmittag genießen zu können. Wanderer, die gerne etwas schwitzen, können vom „Base camp” auch zum Goldenen Felsen wandern, es geht mindestens 4 Stunden bergauf.

KYAIKTIYO PAGODE MIT GOLDENEM FELSEN
der Höhepunkt ist ein kleiner Stupa auf einem großen Felsbrocken. Der Fels scheint jeden Augenblick hinunter zu fallen, liegt er doch am Abhang nur auf einer kleinen Fläche auf. Laut Legende hält der Felsbrocken deshalb die Balance, weil ein Haar Buddhas unter dem Felsbrocken ist. Kyaiktiyo ist eine „muß” Pilgerreise für jeden Buddhisten Myanmars und liegt in der Wichtigkeit an zweiter Stelle, wohl nur hinter der Shwedagon Pagode in Yangon. Beobachten Sie die Pilger beim Beten und wie sie Kerzen anzünden und dünne Goldblätter auf den Felsbrocken kleben. Der Zugang zum Felsen selbst ist jedoch nur Männern gestattet. Es gibt ringsrum viele Gebäude, die religiösen Zwecken dienen, aber auch für die vielen Pilger sorgen.